Ausflüge Aktivzentrum

Mit dem Aktivzentrum waren wir wirklich viel „aktiv“.

Aktivzentrum = aktiv sein? Definitiv!

Bewegung, frische Luft und soziale Kontakte waren unsere Ziele.

Südstadt – Projekt Tiere an Hausfassaden (Januar/Februar…)

In unserem wunderschönen Stadtteil haben wir viel Interessantes entdeckt. Z. B. Tierskulpturen an Hausfassaden. Es hat sogar für eine ganze Ausstellung bei uns im Schaufenster gereicht, wo wir uns auch fragten, was hinter diesen Skulpturen steckt, was sie in uns auslösen,…

Tierrelief an Hausfassade

Tomatenpatenschaft & Telefon-Coaching im Shutdown (April/Mai)

Damit wir auch im Shutdown von März bis Mai in Kontakt bleiben, bekamen wir von Initial ein Tomatenpflänzchen aus dem Sozialen Garten zum Großziehen und konnten uns mit Unterstützung per Telefon-Coaching an die ungewohnte Situation gewöhnen.

Hügelgrab Nordweststadt (Frühsommer)

Ein Teilnehmer hatte in seiner Umgebung durch Zufall ein mehrere Tausend Jahre altes Hügelgrab entdeckt. Das wollten wir natürlich alle sehen.

Rheinauen, Fermasee, Rappenwörth (Sommer)

Ein anderer Teilnehmer kannte einen Platz in den Rheinauen, wo wilde Orchideen wachsen. Die haben sich leider an diesem Tag vor uns versteckt. Eine wirklich schöne Fahrradtour war es trotzdem. Und wir wissen in Zukunft, wo wir suchen müssen!

 Clara-Immerwahr-Haber-Platz (Juni)

Zuerst besuchten wir einen Platz mit „Pop-Art-Brunnen“ in dem ganz neuen Stadtteil, in dem alle Straßen nach berühmten Frauen benannt wurden. Clara Immerwahr-Haber ist da ein sehr gutes Beispiel.

„ExpoStation 2020“ im Sybelcentrum (Juli)

Im Sybelcentrum haben wir in der Umbau-Phase Grafitti-Kunst (& Street-Art) bewundert. Wir waren erstaunt, was die Künstler alles gezaubert hatten, in dieser kurzen Zeit.

Ausstellung der Kunstakademie im Sybelcentrum (August)

Kurz danach präsentierte auch die Kunstakademie ihre Kunst dort. Diese hat sich uns nicht immer erschlossen, aber wir haben ja sonst selten Einblick in moderne (akademische) Kunst. Auf alle Fälle konnten wir so einmal etwas Neues und Ungewohntes kennenlernen.

Naturkundemuseum (Herbst)

Auch für Erwachsene gibt es ja dort viel zu sehen in Sachen Biologie, Geologie…

Bergwald (November)

Im Herbst lockte uns das Wetter auf die Berge im Stadtgebiet. Insgesamt dominierten herbstliche Farben, ein Feld stand aber voll im Saft.

Kurz nach unserem Ausflug erfuhren wir aus der Zeitung, dass nicht nur wir verwundert die Kondensstreifen bestaunt hatten, die Flugzeuge an den Himmel gemalt hatten. Es war wohl ein Ausbildungsflug:

Einen „Lustgarten“ hatten wir auch nicht erwartet.

Bergdörfer (November)

Manchmal haben wir es geschafft, der Nebel-Glocke über Karlsruhe zu entkommen. Oben am Berg empfingen uns dann sogar die Tiere freundlich.

Oberwald (Dezember)

Im Oberwald ist vieles gigantisch. Wir haben sogar einen Riesenkalmar entdeckt. 😀

Was? Glauben Sie uns nicht? Hier klicken!

Aber es gibt im Oberwald noch mehr zu entdecken. Auf dem Spielplatz findet sich eine riesige Schaukel, die selbst bei ernsten Erwachsenen ihr inneres Kind zum Vorschein bringt. (Ok, vielleicht nicht in jedem Fall …)

Garten der Religionen (Dezember)

Unweit vom Aktivzentrum können wir uns seit dem Stadtgeburtstag vor einigen Jahren einen Überblick verschaffen über die verschiedenen Religionen, aber auch über die Grund- & Menschenrechte in Baden-Württemberg, Deutschland und weltweit – und die Privilegien der Karlsruher! (…zumindest damals bei der Gründung der Stadt.)

Boule spielen um die Ecke (Immer wieder gerne, das ganze Jahr)

Unser Hit! Wir hatten immer wieder viel Spaß, quasi auf Französisch. Ob wir gewinnen oder verlieren, spielt da fast keine Rolle.